Bankenabgabe sorgt für Unmut

Freitag den 4.03.2011

Mit dem Restrukturierungsgesetz hat die Bundesregierung beschlossen, dass Banken eine Abgabe leisten müssen. Und zwar auch in Krisenzeiten ohne Gewinne! Das sorgt in der Finanzwelt nun natürlich für Unmut.

Mit der Bankenabgabe will die Regierung einen Sicherungsfonds aufbauen, um zukünftige Bankenpleiten nicht mehr über Steuergelder ausgleichen zu müssen. Einzahlungspflichtig sind alle Banken, mit Ausnahme von Förderbanken. Der Krisenfonds soll mit bis zu 70 Milliarden Euro aufgefüllt werden.

Die Formel zur Berechnung der jeweiligen Abgabesummen ist recht komplex und richtet sich nach dem Geschäftsvolumen der Banken. Allerdings wird die Summe auf max. 15% des Gewinns gedeckelt.

Viele Bankiers sehen es als “Zumutung an” und fordern eine sachgerechtere Ausgestaltung.