Norisbank: höhere Zinsen auf Topzins-Konto

Montag den 25.04.2011

Seit vergangenem Gründonnerstag hat auch die Norisbank an der Zinsschraube für das Tagesgeld gedreht und bietet nun einen Zinssatz von 2,11 Prozent p.a. an. Damit können alle Kunden (sowohl Neu- als auch Bestandskunden) seit Gründonnerstag von der Zinserhöhung profitieren. Der Zinssatz von 2,11 Prozent ist nun bis zum 31.07.2011 von der Norisbank garantiert. Die maximale Einlagensumme beträgt 50.000 Euro. Übersteigt man das Tagesgeldkonto den Betrag, werden andere Zinssätze gültig. Momentan werden Einlagen ab 50.000 Euro mit einem Zins von 1,1 Prozent vergütet.

2,11 Prozent Zinsen aufs Tagesgeld mit erhöhtem Zinseszinseffekt

Ein Vorteil des Top-Zinskontos der Norisbank ist die quartalsweise Zinszahlung. Alle drei Monate werden die erwirtschafteten Zinsen gutgeschrieben und steigern somit den Zinseszinseffekt. Weitere wichtige Vorteile sind die tägliche Verfügbarkeit der Einlagen sowie die kostenlose Kontoführung. Es ist zu beobachten, dass Anleger insbesondere immer mehr Wert auf die flexible Verfügbarkeit ihrer Einlagen legen. Dies handhaben die Banken mit ihren Tagesgeldkonten noch sehr unterschiedlich. Während die Postbank pro Monat 2000 Euro vorschusszinsfrei zur Verfügung stellt, haben andere Banken noch niedrigere Grenzen, andere wiederum überhaupt keine.

Tagesgeld-Vergleich: Norisbank mit an der Spitze

Im aktuellen Tagesgeld-Vergleich kann die Norisbank mit der Zinserhöhung vor Ostern noch ein paar Plätze weiter rauf klettern. Mit 2,11 Prozent Zinsen bietet die Norisbank mit ihrem Top-Zinskonto derzeit ein attraktives Angebot. Weiter unangefochten auf dem Spitzenplatz hält sich momentan allerdings die Bank of Scotland, die mit ihrer Zinserhöhung von 2,2 auf 2,3 Prozent erst kürzlich den Vorsprung im Vergleich ausbauen konnte.