Altersvorsorge: Direktbanken beraten am besten

Dienstag den 26.04.2011

Die Leistungen von Banken werden von den großen Wirtschaftszeitungen Deutschlands regelmäßig auf den Prüfstand gestellt. Insbesondere nach der verheerenden Wirtschafts- und Finanzkrise ist vor allem die Beratung der Banken in den Fokus der Tester gerückt. Wie genau analysieren Banken, was für einen Bedarf ich habe? Passen sie ihre Produktempfehlungen dann auch an meinen Bedarf an? Wie genau dokumentieren sie das Beratungsgespräch und im Allgemeinen: halten sie Vorschriften ein? Und: Wie transparent sind die Produkte und was kosten sie?

Altersvorsoge: welche Bank bietet die beste Beratung?

All dies sind Fragen, die mehr als 2200 Test-Kunden bei Beratungsleistungen zum Thema Altersvorsorge getestet haben. Das Ergebnis hat das Handelsblatt in der heutigen Ausgabe vorgestellt und ist zu einem eher unerwarteten Schluss gekommen: An der Spitze der Liste mit den am besten beratenden Banken stehen nicht etwa die großen deutschen Banken, die über ein weit gefächertes Filialnetz verfügen und damit alltäglich die Präsens bei den Kunden pflegen. Auf Platz eins rangiert Cortal Consors mit 78 von 100 möglichen Punkten. Dies ist eine erste Überraschung, schließlich hätte man hier eher aufgrund der oben genannten Aspekte ein anderes Institut vermutet.

Direktbanken überraschen mit guten Beratungsleistungen

Der Trend wird dann sogar noch etwas untermauert. Auf Platz zwei mit 74 von 100 möglichen Punkten findet man die ING-DiBa, als eine weitere Direktbank. Die Sparda-Bank (65/100), die Volks- und Raiffeisenbanken (56/100)  und Comdirect (55/100) machen die Top 10 bei der Altersvorsorge-Beratung komplett. Den Direktbanken ist es offensichtlich kein Nachteil, fast ausschließlich über das Internet oder telefonisch beraten zu können. Das Testergebnis zeigt, dass sie gut und sogar besser als die etablierten Institute abschneiden können.