Geldanlage: ist Silber das bessere Gold?

Mittwoch den 27.04.2011

In unsicheren Zeiten fliehen Anleger in sichere Häfen. Dies ist nicht nur an dem zunehmenden Interesse an Tagesgeldkonten abzulesen, sondern vor allem auch an der Preisentwicklung der Edelmetelle. Typischerweise ist Gold das Edelmetall, das in unsicheren Zeiten eine große Nachfrage erfährt. So ist es doch traditionell ein sicheres Anlageprodukt um sich vor der Inflation oder eben vor allzu starken Turbulenzen an den Börsen zu schützen. Aber auch Silber hat in den letzten Wochen eine starke Preisentwicklung hingelegt. Viele Experten sind der Meinung: Silber ist das bessere Gold.

Schutz vor Inflation: ist Silber das bessere Gold?

Letztlich konnte die Wertentwicklung von Silber das Gold sogar überholen und ein neues Allzeithoch seit 2009 einfahren. Schaut man ausschließlich auf das Jahr 2010, so kann man einen erheblichen Preisanstieg um fast 80 Prozent verbuchen. In der Geschichte gab es ähnliche Vorkommnisse, auch in den 70er Jahren wurde der Silber-Preis bereits einmal von Spekulanten gepusht – damals mit fatalen Folgen. Derartige Entwicklungen sind heute, so vermuten Experten, nicht mehr zu erwarten. Natürlich würde auch spekuliert, allerdings nicht in einem solchen Umfang.

Anlage in Edelmetalle: Fonds erfreuen sich großer Beliebtheit

Es seien vor allem private Anleger, die verstärkt auf Investements in Edelmetalle setzen. Das Ziel dabei ist klar: Schutz vor Inflation und Verlusten an Wert. Immer mittiger in den Fokus rücken dabei auch Edelmetall-Fonds, die man an der Börse kaufen und bequem handeln kann. Sie können entweder auf einzelne Edelmetalle fixiert sein oder ein breites Portfeuille abbilden. Einige Online Broker bieten sogar Kaufaktionen für Edelmetall-Fonds, bei denen kein Ausgabeaufschlag anfällt.