USA droht Staatsbankrott: Rating AAA steht auf der Kippe

Mittwoch den 27.07.2011

In den Vereinigten Staaten von Amerika, der größten Volkswirtschaft der Welt, spielt sich aktuell ein wahrer Krimi ab. Noch gut 6 Tage haben die politischen Verantwortlichen in den USA um die in der amerikanischen Verfassung festgeschriebene Schuldenobergrenze anzuheben. Täten sie dies, wäre dies bereits das über 70zigste Mal in der Geschichte der Staaten. Doch diesmal scheint es besonders knapp zu werden, denn die Republikaner nutzen offensichtlich die Gunst der Stunde um dem US-Präsidenten Barack Obama gefährlich zu werden. Sollte es dieser nämlich nicht schaffen, die Schuldenobergrenze zu erhöhen (was aufgrund der Mehrheitsverhältnisse ausschließlich mit Unterstützung der Republikaner möglich wäre) würde dies den Staatsbankrott der USA bedeuten.

AAA-Bestnote könnte noch vor dem 1. August 2011 Geschichte sein

Staatsbankrot würde grob beschrieben heißen, dass die USA ihren Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachkommen können. Um diese Situation zu antizipieren sind den USA schon seit längerer Zeit immer wieder Staatsbedienstete aus dem Dienst entlassen worden. Als Erstes werden nämlich wohl die Staatsdiener von der Zahlungsunfähigkeit betroffen. Soldaten, Lehrern aber in weiterem Umfang auch Pensionären wäre die Weiterzahlungen ihrer Besoldung und Renten nicht mehr sicher.

Barack Obama und Christine Lagarde warnen vor schwerer Rezession

Nun haben sich auch die Ratingagenturen in den Polit- und Wirtschaftskrimi in den USA eingeschaltet. Die Investoren haben die Daumen gesenkt, wie die Financial Times Deutschland heute in der Spätausgabe schrieb. Demnach haben sich prominente Investoren und Fonds-Manager dahingehend geäußert, dass die USA nun offensichtlich kurz vor einer Herabstufung im Rating stehen. Das bestmögliche Rating von AAA steht laut Experten auf der Kippe, wenn es nicht in den kommenden Stunden eine schnelle und einvernehmliche Lösung der politischen Parteien zur Anhebung der Schuldengrenze gebe. Dass allein diese Herabstufung schon erhebliche Auswirkungen hätte (vom Staatsbankrott der USA mal ganz abzusehen) machte in dieser Woche auch IWF-Chefin Christine Lagarde deutlich, die sich in ihrer neuen Funktion erstmals öffentlich zu Wort meldete und ebenfalls auf eine schnelle Beilegung des Streits und zur Kompromissbereitschaft in den USA aufrief. Sonst könne eine schwere Rezession drohen.