Verbraucher lehnen Tagesgeld-Lockangebote ab

Donnerstag den 28.07.2011

Die Bank of Scotland, die sich derzeit mit ihrem Tagesgeldangebot und Zinsen von 2,5% auf dem zweiten Platz des Tagesgeldvergleichs von tagesgeldvergleich.cc befindet, veröffentlicht regelmäßig Pressemeldungen, Studien und Umfragen rund um das Thema der persönlichen Finanzen. Neben dem bereits im Newsbereich vorgestellten Sparerkompass ist nun auch eine von Meinungsforschungsinstitut forsa durchgeführte Befragung von Verbrauchern zum Thema Tagesgeld von der Bank of Scotland in ihren Ergebnissen präsentiert worden. Demnach lehnen es die meisten Verbraucher ab, ein Tagesgeldkonto mit hohen Zinsen zu eröffnen, wenn sie dabei gleichzeitig ein anderes, kostenintensives Produkt mit erwerben müssen.

Tagesgeld-Lockangebote für Verbraucher uninteressant

Derartige Angebote versprechen meist einen hohen Tagesgeldzinssatz, der teilweise über 3 % oder sogar 4 % p.a. liegt. Allerdings wird dieser Zinssatz auf das Tagesgeld nur gewährt, wenn beispielsweise gleichzeitig auch ein Depot oder ein Girokonto bei der entsprechenden Bank eröffnet wird, was unter Umständen mit Kosten verbunden sein kann. Dies wird offensichtlich von den Verbrauchern abgelehnt. Ebenso bezeichnen es 67 Prozent der Verbraucher als unfaire Geschäftspraktik einer Bank, wenn sie nur Neukunden hohe Tagesgeldzinssätze verspricht, Bestandskunden allerdings dabei vernachlässigt. Dabei wird die Forderung nach einer Gleichstellung der einzelnen Kundengruppen laut.

Zeitliche Befristung von Zinssätzen und Benachteiligung von Bestandskunden kritisiert

Zudem wird die zeitliche Befristung von hohen Zinssätzen kritisiert. Bei derartigen Angeboten werden hohe Zinssätze nur für einen Zeitraum von etwa einem halben Jahr gewährt. Aus den Meinungen der befragten Bankkunden (über 1500) im Alter zwischen 18 und 69 Jahren sind also dementsprechend Ressentiments gegenüber Lockangeboten beim Tagesgeld zu erkennen. Diese Erkenntnisse spielen vielen Direktbanken in die Hände, die (im Übrigen wie die Bank of Scotland auch selbst) sehr offensiv damit werben, ohne Nebenbedingungen und Kleingedrucktes faire Tagesgeldangebote zu unterbreiten.