DAX fällt auf Jahrestief: Märkte sind verunsichert

Freitag den 19.08.2011

Die Börsenachterbahn geht ununterbrochen weiter. Zum Handelsschluss in dieser Woche ist der deutsche Leitindex DAX zeitweise auf ein Jahrestief gefallen. Das interessante ist, dass der DAX den anderen Börsen der Welt mit der Talfahrt folgt, obwohl doch die meisten deutschen Unternehmen sehr gut aufgestellt sind und positive Zahlen vorlegen. Dass der DAX dennoch auf Abwärtskurs ist bestärkt die Ängste vor einer drohenden Rezession. Schließlich gilt die Entwicklung am Aktienmarkt als Frühindikator für die Konjunkturentwicklung. Fallen die Kurse am Aktienmarkt, deutet dies auf eine sich abschwächende konjunkturelle Entwicklung hin.

DAX-Talfahrt geht weiter: Jahrestief erreicht

Die Gründe für die immensen Kursrutsche an der Frankfurter Börse sind die immer noch nicht zur Zufriedenheit der Märkte bekämpften Probleme im Rahmen der Finanzkrise in Europa, aber auch die immer noch schwächelnde Wirtschaft der weltgrößten Volkswirtschaft, der USA. Während in Europa ein Krisengipfel den nächsten jagt, zieht die Wirtschaft in den USA trotz immenser Liquiditätsversorgung durch die Federal Reserve immer noch nicht so an wie erhofft. Beides deutet auf keine gute Entwicklung der Weltwirtschaft hin.

Anleger flüchten aus Aktien – Goldpreis zieht stark an

Die Flucht aus den Aktien geht mit einem stark steigenden Goldpreis einher. Gold wird von vielen Anlegern immer noch als die sicherste Geldanlage gesehen, die am Markt verfügbar ist. Zwar legen auch die Einlagen auf Tagesgeldkonten rapide zu, allerdings vermuten einige Anleger auch hier Risiken. Schließlich sei nicht immer ganz transparent, wie sicher das Fundament ist, auf dem die Banken stehen, die diese Konten anbieten. Gerät ein Finanzinstitut in unruhiges Fahrwasser, sind Auswirkungen auf die Spareinlagen nicht zu 100 Prozent ausgeschlossen, meinen viele Anleger. Dennoch zählen Tagesgeldkonten aktuell zu den sichersten Geldanlagemöglichkeiten, die zur Verfügung stehen.