Bank of Scotland legt nach: 2,6 % p.a. für Tagesgeld

Samstag den 20.08.2011

Die Bank of Scotland hat die Zinsen auf ihr Tagesgeldangebot erhöht. Es folgte zum 4. August 2011 eine weitere Erhöhung um ein Zehntelprozent von 2,5 Prozent p.a. auf 2,6 Prozent p.a. Mit diesem Zinssatz auf das täglich verfügbare Tagesgeld ist die Bank of Scotland derzeit ab oberen Ende des Tagesgeldvergleichs und kann die Spitzenposition des Angebots verteidigen. Bereits mehrfach hatte die Bank of Scotland ihre Zinsen auf das Tagesgeldangebot in der Vergangenheit nachgebessert und konnte somit immer zur Konkurrenz und zur aktuellen Marktsituation aufschließen.

2,6 % p.a. Zinsen auf Tagesgeld – für Neu- und Bestandskunden

Wichtiges und vor allem positives Merkmal dieser Zinserhöhung ist es, dass der neue Zinssatz sowohl für Neu- als auch für Bestandskunden gültig ist. Damit verwirklicht die Bank of Scotland, die mit ihrer deutschen Niederlassung in Berlin als Tochtergesellschaft der Lloyd Banking Group angehört, ihren Ansatz ohne Kleingedrucktes und ohne trügerische Angebote Kunden zu gewinnen. Das Internetportal der Bank of Scotland, auf dem neben dem Tagesgeldkonto auch für ein Festgeldkonto mit attraktiven Konditionen geworben wird, auch bewusst einfach gehalten. Nur die wichtigsten Informationen sind enthalten, Kleingedrucktes sucht man vergebens. „Wir bieten gute Konditionen zu fairen Bedingungen. Es gibt keine Kontoführungsgebühren, keine Mindestsumme und keine Beitragsstaffelung“, so die Bank.

Mehrfach ausgezeichnet: Tagesgeldkonto der Bank of Scotland ist Testsieger

Mit dieser Strategie fährt die Bank of Scotland offenbar recht gut. Denn seit dem Markteintritt in den deutschen Markt vor etwas mehr als zwei Jahren wurde das Tagesgeldkonto der Bank mehrfach ausgezeichnet. Beispielsweise beim Finanztest der Stiftung Warentest oder durch die Zeitschrift Börse Online. Hier konnte die Bank of Scotland als Testsieger aus der Überprüfung hervorgehen.