Schuldenschnitt für Griechenland bringt AAA-Rating Frankreichs in Gefahr

Montag den 10.10.2011

Bei einem Treffen des französischen Staatspräsidenten Nicolas Sarkozy mit Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin wurde über einen Plan B zur Lösung der Krisen in der Euro-Zone beraten. Offensichtlich sind sich die Handelnden bewusst darüber, dass die gerade erste beschlossenen Rettungsschirme sowie auch der langfristige Rettungsschirm ESM wohl kaum die Probleme der angeschlagenen Länder wie Griechenland lösen werden. Zudem signalisiert die gerade in Griechenland aktive Troika, dass Athen wohlmöglich die erforderlichen Sparanstrengungen nicht in dem Umfang vollzieht, wie sich die Hilfeleistenden wünschen. Dies könnte die Auszahlung einer weiteren Tranche nicht mehr rechtfertigen und dann ebenfalls einen Plan B nötig machen.

Schuldenschnitt für Griechenland wird immer wahrscheinlicher

Ein Schuldenerlass für Griechenland wird immer wahrscheinlicher und könnte genau der beschriebene Plan B sein. Nachdem zuvor ein Schuldenerlass von 20 und 30 Prozent diskutiert wurde, deuten nun Zeichen darauf hin, dass an sich auf den Erlass griechischer Schulden von mindestens 50 Prozent verständigen könnte. Dies würde vor allem die Banken hart treffen, die teilweise noch in großem Umfang griechische Staatsanleihen halten. Vor allem Frankreichs Präsident Sarkozy ist in Bedrängnis: die Banken Frankreichs sind ganz besonders stark in griechische Papiere investiert und würden im Falle des Schuldenschnitts sehr große Belastungen zu bewältigen haben. Außerdem muss Frankreich um seine Bestnote im Rating fürchten.

Frankreichs AAA-Rating steht auf der Kippe

Die Herabstufung könnte als Folge des Schuldenschnitts und eines stark belasteten Bankensektors vollzogen werden. Die grundsätzlichen Probleme der Franzosen sind allerdings eher struktureller Natur. Die Sozialkassen haben mit Milliardendefiziten zu kämpfen, die Staatsquote mit über 50 Prozent ist extrem groß, der Mittelstand ist kaum vorhanden und schafft daher kaum Jobs, die Banken fürchten sich vor einem griechischen Schuldenschnitt und die Staatsverschuldung ist problematisch. Die Franzosen leben über ihren Verhältnissen – die jetzige Euro-Krise sollte mehr als nur ein Wachrüttler sein.