Tagesgeld-Ranking im Dezember 2011

Montag den 5.12.2011

Das Jahr geht in die letzten Wochen und auch für das Sparen 2011 ist der Schlussspurt angesagt. Doch wo findet man derzeit die besten Tagesgeldangebote, wo lohnt sich eine Anlage wirklich und wo bekommt man für sein gutes Geld nur schlechte Zinsen?

Das Tagesgeld-Ranking Dezember 2011 verspricht attraktive Zinsen – und Prämien für Neukunden!

An erster Stelle der aktuellen Bestenliste für Tagesgeldkonten steht MoneYou. Erst kürzlich hat die Bank ihren Zinssatz von 2,70 Prozent p.a. auf nun 2,75 Prozent jährlich angehoben. Der Tagesgeld Zins gilt bei MoneYou sowohl für Neukunden als auch für Bestandskunden. Alle Konditionen dieses Angebotes finden Sie hier übersichtlich aufgelistet.

An zweiter Stelle steht die DAB bank mit ebenfalls 2,75 Prozent Zinsen jährlich. Der Nachteil hierbei: das Tagesgeld der DAB bank ist gekoppelt an ein Depot – und die gute Verzinsung gibt es nur bis zur Anlagesumme von 20.000 Euro, wie Sie auch hier nachlesen können.

Den dritten Platz belegt die VTB Direktbank, mit einer Verzinsung von "nur" 2,70 Prozent p.a., dafür aber mit einem 40 Euro Bonus für Neukunden. Diese Aktion ist jedoch zeitlich begrenzt und gilt nur bis zum Ende dieses Jahres!

Den mittlerweile nur noch vierten Platz belegt die Bank of Scotland, mit auch 2,70 Prozent Zinsen jährlich und einem Startguthaben von 30 Euro für Neukunden bei Kontoeröffnung bis spätestens 15. Dezember 2011.

Dahinter folgen noch mehrere gute Angebote, aber die zinsstärksten sind die oben genannten Tagesgeldkonten. Die genannten Banken sind nicht die einzigen, die gute Zinsen für das angelegte Tagesgeld bieten, stellen für uns jedoch die aktuell besten Tagesgelder für uns dar. Weitere Tagesgeldkonten finden Sie in unseremTagesgeld Vergleich auf http://www.tagesgeldvergleich.cc/ oder direkt hier:

Tagesgeldzinsen berechnen

Von Sparbüchern sollte man hingegen möglichst Abstand halten, da die meisten Angebote in diesem Bereich zu niedrig verzinst sind. Dass dazu dann auch noch die Flexibilität sehr gering ist – während beim Tagesgeld der ganze angelegte Betrag jederzeit verfügbar ist – spricht für sich.