ADAC Flex-Sparen

Eckdaten zum ADAC Flex-Sparen

ADAC_flexsparen_logo_120x40

  • Bis zu 0,10% Zinsen p.a. ab dem ersten Euro
  • Kostenlose Kontoführung
  • Einmalzahlung oder regelmäßige Sparbeträge
  • Kostenfreie Abhebung von Bargeld an allen Cash Group Automaten mit der ADAC Spar-Card
  • Bis zu 2.000 Euro pro Monat unmittelbar verfügbar


Ihre Vorteile beim ADAC Flex-Sparen

Bis zu 0,10% Zinsen pro Jahr Stand: 22.04.2018 / mehr Details siehe unten

- Sparangebot nur für ADAC-Mitglieder
- Pro Kalendermonat können bis zu 2.000 Euro ohne Kündigung abgehoben werden
- Kostenlose ADAC Spar-Card inklusive, kostenlos Bargeld an allen Cash Group Automaten
- Rentable und flexible Alternative zum klassischen Sparbuch
- ADAC Flex-Sparen kann auch auf den Namen eines Minderjährigen eröffnet werden

Minimaleinlage: 1,00 €

Maximaleinlage: unbegrenzt

Mindestanlagedauer: -

Das ADAC Flex-Sparen ist ein Kooperationsangebot der ADAC Finanzdienste GmbH und der DAB bank GmbH für Mitglieder. Es handelt sich um ein herkömmliches Sparkonto ohne Mindest- und Maximaleinlage. Monatlich kann über einen Betrag von maximal 2.000 Euro verfügt werden, höhere Beträge unterliegen einer dreimonatigen Kündigungsfrist. Mit der kostenlosen ADAC Spar-Card kann an den Automaten der Cash Group rund um die Uhr kostenlos Bargeld abgehoben werden. Die hohe Einlagensicherung rundet das Sparangebot ab.

ADAC Flex-Sparen eröffnen

Zinssätze beim ADAC Flex-Sparen

Mindesteinlage Maximaleinlage Zinsatz p.a. Gültig ab Gültig bis
1,00 €25.000,00 €0,10%--

Stand: 22.04.2018

ADAC Flex-Sparen eröffnen

Einlagensicherung beim ADAC Flex-Sparen

Gesetzliche Sicherung: 100.000 Euro zu 100 Prozent
Sicherungssystem gesetzlich: Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH
Höhe zusätzliche Sicherung: 30,308 Millionen Euro
Privates Sicherungssystem: Einlagensicherungsfonds des Bundesverband Deutscher Banken e.V.
ADAC Flex-Sparen eröffnen

Weitere Details zum ADAC Flex-Sparen

Zinsgutschrift: jährlich
Zahlungsverkehr möglich: nein
Transaktionswege: Online-Banking, Telefon, Brief, Fax
Zugangsverfahren Online-Banking: PIN/TAN
Gültig für: Neu- und Bestandskunden
Kontoeröffnung: kostenfrei
Kontoführung: kostenfrei
Kontoauflösung: kostenfrei
ADAC Flex-Sparen eröffnen

Das ADAC Flex-Sparen im Test

Mit dem ADAC Flex-Sparen hält der größte Automobilclub Europas ein ganz besonderes Angebot für seine Mitglieder bereit. Mit bis zu 0,10% Zinsen p.a. und der Möglichkeit, mit der kostenloses Spar-Card rund um die Uhr an einem der über 9.000 Cash Group Automaten kostenlos Bargeld zu beziehen, ist das ADAC Flex-Sparen eine zeitgemäße Variante des Sparbuches. Mit dem Zinssatz liegt das Angebot zwar über den durchschnittlichen Konditionen beim Sparbuch, im Tagesgeld-Vergleich hat das ADAC Flex-Sparen allerdings einen deutlichen Abstand zu den besten Offerten.

Der große Vorteil zum herkömmlichen Tagesgeldkonto besteht darin, dass Kunden mit ihrer ADAC Spar-Card direkt auf ihr Erspartes zugreifen und somit finanzielle Engpässe sofort überbrücken oder spontane Wünsche sogleich realisieren können. Eine Überweisung auf das Referenzkonto erübrigt sich. Wie beim Sparbuch üblich, kann jeder Sparer monatlich unmittelbar bis zu einem Betrag von 2.000 Euro verfügen. Höhere Summen unterliegen einer dreimonatigen Kündigungsfrist.

Unser Fazit des Tests

Das ADAC Flex-Sparen ist das moderne Pendant zum Sparbuch, kann allerdings nicht mit klassischem Tagesgeld mithalten. Dafür ist der Zins schlichtweg zu niedrig. Hinzu kommt eine Hürde, die es bei anderen Sparprodukten nicht oder nur in ganz wenigen Fällen gibt: Um das Flex-Sparen überhaupt nutzen zu können, muss eine ADAC-Mitgliedschaft vorhanden sein oder erst beantragt werden. Dadurch fallen zusätzliche Kosten an, die zweifelsohne einen durchaus akzeptablen Gegenwert bieten, die man angesichts der schwachen Verzinsung aber nur in Kauf nehmen sollte, wenn man ohnehin Mitglied im Allgemeinen Deutschen Automobilclub werden möchte.

Der Antrag für das Flex-Sparen wird dann nicht über den ADAC, sondern über den Kooperationspartner, die DAB Bank, abgewickelt. Dazu sind lediglich die gängigen Daten nötig, nicht mehr und auch nicht weniger. Für den Schutz der Einlagen ist bestens gesorgt. Zum einen durch die gesetzliche Einlagensicherung, die über die freiwillige Einlagensicherung des Bundesverbandes deutscher Banken ergänzt wird. Alles in allem handelt es sich um ein solides Produkt, bei dem lediglich der Zins ein wenig aus der Reihe fällt.

Sicherheit und Einlagensicherung beim ADAC Flex-Sparen

Das ADAC Flex-Sparen wird in Kooperation mit der DAB bank AG herausgegeben. Die DAB bank AG ist Mitglied im Einlagensicherungsfonds des Bundesverband Deutscher Banken e.V. Somit sind die Spareinlagen der Kunden über die gesetzliche Grundsicherung von 100.000 Euro zu 100 Prozent hinaus bis zu einer Summe von 30,308 Millionen Euro geschützt.

Über den ADAC

Der Allgemeine Deutsche Automobil-Club (ADAC) wurde im Jahr 1903 gegründet. Mit mehr als 18 Millionen Mitgliedern ist der ADAC der größte Automobilclub Europas und der zweitgrößte der Welt. Mitglieder erhalten rund um die Uhr Hilfe, Schutz und Rat. Um seinen Mitgliedern auch über die direkten Mitglieder-Leistungen hinaus Vorteile bieten zu können, wurden Tochtergesellschaften gegründet. Die ADAC Finanzdienste GmbH bietet Mitgliedern attraktive Produkte in den Bereichen Kreditkarten, Sparen und Finanzierung.

Bei der kooperierenden Direktbank DAB bank AG handelt es sich um Deutschlands ersten Discount-Broker. Das Unternehmen wurde im Mai 1994 gegründet ist seit 1999 an der Frankfurter Börse gelistet.

So eröffnen Sie das ADAC Flex-Sparen

Wer noch nicht Mitglied im ADAC ist, muss sich vorab erst anmelden (kostenpflichtig), um den Antrag für das Flex-Sparen stellen zu können. Die eigentliche Sparkonto-Eröffnung ist dann relativ einfach:

  • Auf die Produktseite des Allgemeinen Deutschen Automobilclubs (ADAC) gelangen Sie durch einen Mausklick auf den Button "ADAC Flex-Sparen eröffnen". Dort finden Sie den Hinweis "Zum Antrag", dem Sie einfach nur folgen müssen.
  • Da sich das Flex-Sparen ausschließlich an ADAC-Mitglieder richtet, wird im ersten Schritt gefragt, ob Sie bereits im ADAC sind oder ob Sie Mitglied werden möchten. Wichtig: Durch die Mitgliedschaft entstehen Kosten von 44,50 Euro bzw. 79,50 Euro (PlusMitgliedschaft).
  • ADAC-Mitglieder können sich anschließend einloggen oder einen Zugang einrichten.
  • Neukunden, die erst noch eine ADAC-Mitgliedschaft beantragen müssen, werden gebeten, ihre persönlichen Daten einzugeben: Anrede, Vorname, Nachname, Straße, Postleitzahl und Ort, Geburtsdatum, Familienstand, E-Mail, Telefon und Fax. Benötigt wird zudem die Bankverbindung, über die der ADAC die Mitgliedsbeiträge einzieht. Diese Informationen werden ausschließlich für den Mitgliedsantrag benötigt. Erst danach folgt der Antrag für das Flex-Sparen.
  • Der Kooperationspartner des ADAC, die DAB Bank fragt zum einen nach der ADAC-Mitgliedsnummer, zum anderen nach den gängigen Eckdaten: Name, Vorname, Geburtsdatum, Geburtsort, Staatsangehörigkeit, Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Ort und dem Referenzkonto, über das später die Auszahlungen abgewickelt werden. Zudem kann die ADAC-Spar-Card beantragt werden und müssen die Bedingungen für das ADAC Flex-Sparen bestätigt werden.
  • Den ausgefüllten Antrag müssen Sie unterschreiben. Sie erhalten zudem Postident-Coupons – sofern zwei Nutzer eingetragen wurden, müssen beide das Postident-Verfahren durchlaufen.
  • Das Postident-Verfahren wird in jeder Postfiliale durchgeführt. Dazu brauchen Sie den Antrag für das Flex-Sparen, den Coupon und einen gültigen Personalausweis (Reisepass oder Meldebescheinigung). Die Ausweispapiere werden geprüft und die Daten auf ein Formular übertragen, das Sie unterschreiben müssen. Diese Informationen werden dann mit dem Antrag an die Bank geschickt – für Sie absolut kostenfrei. Alternativ können Sie sich auch in einer ADAC-Geschäftsstelle legitimieren.
  • Die Kontodaten erhalten Sie per Post.

ADAC Flex-Sparen eröffnen

Eine Frage stellen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *